Archive for Dezember, 2008

Dez 30 2008

Weihnachten in Panama!

Published by Steffen under Neues von Steffen

2008-12-21_El_Palmar_P1020610.JPGIch habe es geschafft! Mein erstes Weihnachten “abroad” habe ich hinter mir. Aber so schlimm wie es sich jetzt anhoert war es gar nicht, abolut nicht. Endlich bin ich dazu gekommen mal wieder einige Fotos von den vergangenen Tagen hochzuladen. Zum einen gibt es nun endlich die Fotos zu dem Tag an dem das „Oh Tannenbaum“ – Video entstanden ist, zum anderen gibt es zahlreiche Festtagsfotos.

2008-12-24_Heiligabend_bei_Ana_P1020654.JPGHeiligabend habe ich gemeinsam mit Anas Familie in deren Haus gefeiert. Es gab Panama-typisch Truthahn und Schinken. Ana hat den Truthahn zubereitet, Beto (Anas Bruder) den Schinken und ich habe mich um die Ehrenvolle Aufgabe des Salats gekuemmert, samt Behn’scher Vinaigrette. Um 23:30 Uhr gab es dann auch schon Essen, ja hier ist alles etwas anders. Wir waren damit leider etwas spaet dran, so dass wir vom Feuerwerk um 0:00 Uhr unterbrochen wurden, ja Feuerwerk, ja hier ist alles etwas anders. Danach trudelten so langsam eine Herrschah an Freunden ein und es wurde feuchtfroehlich gefeiert. Richtig, hier ist alles etwas anders. Die Feier ging angeblich bis um 13 Uhr des ersten Weihnachtsfeiertags, Ana und ich haben uns jedoch „schon“ in den fruehen Morgenstunden verabschiedet.

2008-12-25_Erster_Weihnachtstag_Summit_Gamboa_P1020729.JPGDer erste Weihnachtsfeiertag wurde sehr entspannt angegangen. Er steht allgemein im Namen des Ausschlafens und Ausruhens. Da Ana und ich nicht ganz so spaet dran waren wie die anderen, haben wir den Tag genutzt um ein wenig das naehere Umland von Panama-City zy erkunden. Es ging zunaechst in den Summitpark und spaeter nach Gamboa ins Gamboa Ressort. 2008-12-25_Erster_Weihnachtstag_Summit_Gamboa_P1020763.JPGDer Summitpark ist eine Auffangstation fuer verletzte Tiere ausserhalb der Stadt, schoen im gruen gelegen und hauptsaechlich als Park von Familien genutzt als wirklich als Tierpark. Ana hat hier viele Wochenenden ihrer Kindheit verbracht und wollte es mir zeigen. Anschliessend ging es nach Gamboa, das ist noch ein Stueck weiter den Kanal entlang und sehr schoen am Regenwald und Seen gelegen. Dort haben wir uns das Gamboa Ressort angeschaut, von dort gab es einen traumhaften Blick.

2008-12-28_Cerro_Azul_P1020986.JPGAm zweiten Weihnachtsfeiertag fuhren wir gegen Nachmittag nach Cerro Azul. Das ist eine Ferienhaussiedlung, 40 Minuten von Panama City entfernt und in den Bergen gelegen. Mir wurde nahegelegt warme Kleidung mitzunehmen, weil es dort sehr „kalt“ werden sollte. Tja habe ich gedacht, was wisst ihr Panamenos schon von Kaelte! Hier kommt der Deutsche, ich bin was anderes gewohnt als 20 Grad. Aber ups, weit gefehlt, ich war froh das wir Wolldecken mitgenommen haben, erstaunlich wie unterschiedlich Panama in so geringen Entfernungen ist. Anas Mutter hatte auf jeden Fall ihren Spass: “Tiene frio in Panama … hahahahaha” (Ihm ist kalt in Panama….). Wir durften dort das Ferienhaus von Ena bewohnen, einer Freundin von Ana. Tagsueber sind wir dann am Samstag zu einem nahegelegenen Wasserfall mit Lagune gefahren um im Suesswasser zu baden, Arschkalt! Aber sehr schoen. Tagsueber war es natuerlich dank der starken Sonne angenehm warm. Auf jeden Fall habe ich mich dort in das Klima und die Landschaft verliebt. Nachdem wir am Samstag Abend noch einmal fuer ein Paar Einkaeufe und Erledigungen nach Panama City zurueck gefahren sind, ging es bis Sonntag Abend noch einmal nach Cerro Azul.

Wie ihr seht, alles etwas anders! Aber es war sehr schoen mal eine ganz andere Seite von Weihnachten mitzuerleben.

One response so far

Dez 22 2008

Feliz Navidad - Froehliche Weihnachten!

Published by Steffen under Neues von Steffen

Ich wuensche euch allen frohe Weihnachten und alles gute aus Panama! Hier ist alles sehr entspannt zurzeit, bei der Arbeit geht es relativ ruhig zu, da viele Kollegen im Urlaub sind und in Muenchen bei BMW sowieso niemand mehr arbeitet.

Deshalb ging es am Wochenende auch endlich mal wieder an den Strand, wo ich direkt Ana, Anas Schwester und Anas Bruder “Oh Tannenbaum” beigebracht habe um es gemeinsam fuer euch zu singen. :) Hier also mein Weihnachtsgruss vom Strand:

Ein frohes Fest und lasst euch reich beschenken!

PS: Fotos der letzten Tage werde ich bald online stellen…

8 responses so far

Dez 20 2008

Schneesturm in Rhode Island

Published by Christopher under Neues von Christopher

Schnee_RI (9).JPGNachdem die Exam-Wochen nun endlich vorbei sind, hat sich für uns prompt eine neue Herausforderung gefunden: Schneesturm in Rhode Island! Frank und ich waren zusammen unterwegs und besuchten einen amerikanischen Freund, als es anfing zu schneien. Scheinbar hatten wir die Lage etwas unterschätzt. Manuels Mutter fragte uns, ob wir denn genug zu essen hätten für die nächsten Tage. Etwas verdutzt fragten wir nach und als wir erwähnten, dass wir ja nicht in der Nachbarschafft wohnten, war sie ehrlich besorgt, dass wir denn später noch nach Hause kommen. So brachen wir direkt auf und beschlossen noch am nächsten Supermarkt vorbeizufahren, um uns mit Essen einzudecken. Das war zwar ein ziemlicher Umweg. Allerdings hätten wir diesen ohnehin wählen müssen, da der direkte Weg Steigungen beinhaltete, die zu diesem Zeitpunkt selbst bergab wohl nicht mehr kontrollierbar befahren werden konnten.

Also ab zu Shaws Essen kaufen… Auf dem Parkplatz war einigermaßen geräumt, jedoch galt es hin und wieder kleinere Scheehaufen zu überfahren. Nach dem Einkaufen sind wir dann auch prompt in einem dieser Haufen stecken geblieben, da wir es nicht schafften vorher genug Geschwindigkeit aufzubauen. Aber einige nette Amerikaner haben uns geholfen und mit vereinten Kräften konnte das Auto wieder freigeschoben werden. Der Rückweg nach Hause war noch etwas dramatischer.

Schnee_RI (7).JPGDirekt vor unserer Wohnsiedlung befinden sich mehrere Zuwege, die allerdings alle eine ordentliche Steigung besitzen. Zudem waren die Straßen nicht geräumt. Zu dem Zeitpunkt lagen schon etwa 20cm Schnee und es taten sich gewisse Parallelen zu dem Film Speed auf: Der Schnee war so hoch, dass man es undbedingt vermeiden musste anzuhalten, da man ansonsten einfach nicht mehr losgekommen wäre. Vor mir befand sich zu diesem Zeitpunkt ein Saab, der scheinbar noch etwas weniger Traktion hatte als ich. Als sich von einiger Distanz andeutete, dass wir für einen rangierenden Schneeflug anhalten müssten, ahnte ich böses: Wir würden nicht mehr loskommen! Und tatschlich: Bei dem Versuch des Saabs anzufahren rutschte dieser seitlich von der Straße in den Garten des anliegenden Hauses. Ich habe dann zurückgesetzt und bin für 100m meinen eigenen Fahrspuren gefolgt bis zu einer Kreuzung und habe die Route gewechselt. Die Steigung zu unserem Haus, etwa 300m lang, lag aber noch vor uns. Mit etwas überhöhter Geschwindigkeit haben wir Schwung genommen und sind auf die Steigung eingebogen. In diesem Moment, wir waren etwa 35mph schnell, tat sich ein viel schwerwiegenderes Problem auf.Schnee_RI (11).jpgDer Schneeflug hatte zuvor alle quer kreuzenden Straßen geräumt, so dass unsere Straße durch 50cm große Schneehaufen geblockt war. Aufgrund unserer Geschwindigkeit war ich allerdings zuversichtlich diese durchbrechen zu können, wenngleich wir auch keinerlei Einfluss auf den Ausgang der Aktion hatten. Denn alles was wir tuen konnten war: Lenkrad gerade und Gas und los! Kaum hatten wir die Steigung unter Ignorierung sämtlicher Kreuzungsstoppschilder hinter uns gebracht, tat sich auch gleich das nächste Problem auf. Unsere Parkplätze waren vollgeschüttet mit den Schneemassen, die die Schneeflüge angehäuft haben. Nach einiger Schaufelei war das dann aber auch gelöst und wir konnten endlich in die warme Stube…Puh!
Wir haben dann später noch eine Schneefrau gebaut, und Timothy, der eine Freundin nach Boston (Strecke vergleichbar HH-BS) zum Flughafen brachte ist auch sicher um 8Uhr morgens wiedergekommen.

Weitere Bilder gibt es wie immer im Album Rhode Island

One response so far

Dez 05 2008

Las Vegas - Part II

Published by Christopher under Neues von Christopher

P1050320.JPGDa bin ich wieder! Mein Las Vegas Trip geht nun langsam dem Ende entgegen, noch etwa eine Stunde, dann muss ich zum Flughafen. Die Autodesk University war ein voller Erfolg für mich: Ich hatte 5 Tage freies Frühstück, Mittagessen und am Abend Freibier und Freiwein. Insgesamt waren die Abendveranstaltungen an der AU sehr gelungen. Besonders die Party am gestrigen Abend war sehr lustig. In einem tollen Ambiente gab es wieder gut zu essen und zu trinken. Zudem waren einige Wiis aufgebaut, es wurde Singstar gespielt, man konnte Pool spielen oder an Spielautomaten Nascar Rennen austragen. Am besten waren allerdings die Hüpfburg für Erwachsene und der Auftritt eines Comedian der extrem viele Ingenieurswitze gerissen hat, eine gelungene Abwechslung zur gewohnten Comedy! ;o) Ansonsten bietet Autodesk University eine Menge Möglichkeiten mit interessanten Leuten ins Gespräch zu kommen, was ich auch viel getan habe. P1050335.JPG Zudem werden Lehrveranstaltungen zu diversen Autodesk Produkten angeboten, aber auch Vorträge zu allgemeineren Themen wie z.B. Mitarbeiter-Motivation gehalten. Die Qualität der Vorträge war allerdings eher durchschnittlich, weswegen ich wohl eher die Partys und die Verköstigung in guter Erinnerung behalten werde.

Zu dem Nachleben kann ich leider nicht so viel Spannendes berichten. Ich war in zwei Nachtclubs, die allerdings sehr schlecht besucht waren und kaum Publikum in meinem Alter hatten. Es war zwar ganz nett hier in den besonderen Nachtclubs gewesen zu sein, aber unter der Woche macht dies nicht wirklich Sinn. Das ist aber auch der einzige Wermutstropfen meines Trips. Ansonsten ist hier extrem viel los und die Leute sind noch etwas aufgeschlossener als Amis ohnehin schon sind. Da kann man gespannt sein, wie es hier bei unserem Roadtrip Sylvester zugehen wird!

Viele schöne Bilder aus Las Vegas findet ihr im Album Rhode Island!

P1050120.JPG

One response so far

Dez 05 2008

Maltese Falcon im Panama Kanal

Published by Steffen under Neues von Steffen

2008-12-02-Maltese_Falcon_bei_Miraflores_20368.JPGBevor Christopher euch mit seinem zweiten Bericht aus Las Vegas erneut vom Hocker haut habe ich einen kleinen Happen für euch. Die größte und teuerste Segelyacht der Welt in privater Hand hat sich einige Tage in Panama aufgehalten - die Maltese Falcon. Sie befindet sich im Besitz eines Venture Capitalist, Tom Perkins, er hat unter anderem in Google investiert. :) Die Yacht hat laut Perkins einen Wert von 150.000.000 bis 300.000.000 USD. Der Preis und die Größe sind aber gar nicht das interessanteste, wirklich abgefahren ist die Technik, das System der Yacht. Sie ist die einzige Segelyacht die ein Konzept verwendet, welches in den 60ern zum ersten Mal angedacht, bis vor drei Jahren aber nie realisiert wurde, das Dyna-Rigg Konzept. Alles ist vollautomatisiert, die drei Mäste sind vollautomatisch drehbar und koennen somit die Segel trimmen. Am besten lest ihr euch mal den WIkipedia Artikel durch (Deutsch | Englisch). Warum ich euch das ganze erzähle? Die Maltese Falcon war nicht nur in Panama, sondern ist auch durch den Panama Kanal gefahren - und wir waren dabei! Seht selbst.

4 responses so far

Dez 04 2008

Las Vegas - Part I

Published by Christopher under Neues von Christopher

P1040727.JPGHallo ihr Lieben! Aus aktuellem Anlass melde ich mich für ein Blogupdate aus Las Vegas. Wie viele von euch Wissen habe ich diese nette Reise, die einen Flug und vier Übernachtungen am Las Vegas Strip beinhaltet, bei der der Formula Student in Silverstone gewonnen. Eigentlich ist das ganze ziemlich unvernünftig, da in der Uni derzeit die letzten Classes vor den Endprüfungen stattfinden,aber immerhin sind die Professoren so nett und ziehen mir keine Punkte für Abwesenheit ab. Naja wie auch immer. Jetzt bin ich in Vegas und ich muss sagen dass ich total überwältigt bin. Als ich am Montagabend das erste Mal am Strip entlanggelaufen bin, konnte ich kaum glauben, was es alles tolles zu Enddecken gibt. So finden vor den Hotels regelmäßig Shows statt. Vor meinen Hotel, dem Treasure Island, kämpfen z.B. regelmäßig Piraten oder vor dem Belagio finden beindruckende Wasserspiele im vorgelagerten Teich/See statt. Am Strip dreht sich im Endeffekt alles um die Hotels. So bieten diese eine Vielzahl von Shows an und haben meist einen oder mehrere Nachtclubs. Natürlich hat jedes der größeren auch sein eigenes Casino. Nachdem ich aus dem Flugzeug gekommen bin, war selbst am Flughafen der nächste Spielautomat nur 5m entfernt ;o). Insgesamt sind de Hotels und auch die anderen Gebäude - meist Einkaufspassagen -  sehr pompös. Sehr gefallen hat mir der falsche Himmel in einer der Einkaufspassagen. Ich hab mittlerweile so viel erkundet das ich schon richtige Plattfüße habe. Es ist nämlich nicht damit getan einfach den Strip entlangzulaufen. P1040836.JPG

Da die Hotels und deren Casinos und Passagen untereinander verbunden sind kann man fast ohne Unterbrechung auf jeder Straßenseite einen spannenden Indoortrip machen. Und es ist wirklich nicht untertrieben. Alle 50m bleibt man wieder stehen und kommt aus dem Staunen nicht heraus ;o). Heute am späten Nachmittag werde ich noch etwas bummeln gehen und einige Nachaufnahmen machen. Dann werde ich etwas vom Nachtleben und der Autodesk University berichten! Bis bald!

Viele schöne Bilder aus Las Vegas findet ihr im Album Rhode Island!

3 responses so far