Dez 20 2008

Schneesturm in Rhode Island

Geschrieben von Christopher um 19:18 Uhr unter Neues von Christopher

Schnee_RI (9).JPGNachdem die Exam-Wochen nun endlich vorbei sind, hat sich für uns prompt eine neue Herausforderung gefunden: Schneesturm in Rhode Island! Frank und ich waren zusammen unterwegs und besuchten einen amerikanischen Freund, als es anfing zu schneien. Scheinbar hatten wir die Lage etwas unterschätzt. Manuels Mutter fragte uns, ob wir denn genug zu essen hätten für die nächsten Tage. Etwas verdutzt fragten wir nach und als wir erwähnten, dass wir ja nicht in der Nachbarschafft wohnten, war sie ehrlich besorgt, dass wir denn später noch nach Hause kommen. So brachen wir direkt auf und beschlossen noch am nächsten Supermarkt vorbeizufahren, um uns mit Essen einzudecken. Das war zwar ein ziemlicher Umweg. Allerdings hätten wir diesen ohnehin wählen müssen, da der direkte Weg Steigungen beinhaltete, die zu diesem Zeitpunkt selbst bergab wohl nicht mehr kontrollierbar befahren werden konnten.

Also ab zu Shaws Essen kaufen… Auf dem Parkplatz war einigermaßen geräumt, jedoch galt es hin und wieder kleinere Scheehaufen zu überfahren. Nach dem Einkaufen sind wir dann auch prompt in einem dieser Haufen stecken geblieben, da wir es nicht schafften vorher genug Geschwindigkeit aufzubauen. Aber einige nette Amerikaner haben uns geholfen und mit vereinten Kräften konnte das Auto wieder freigeschoben werden. Der Rückweg nach Hause war noch etwas dramatischer.

Schnee_RI (7).JPGDirekt vor unserer Wohnsiedlung befinden sich mehrere Zuwege, die allerdings alle eine ordentliche Steigung besitzen. Zudem waren die Straßen nicht geräumt. Zu dem Zeitpunkt lagen schon etwa 20cm Schnee und es taten sich gewisse Parallelen zu dem Film Speed auf: Der Schnee war so hoch, dass man es undbedingt vermeiden musste anzuhalten, da man ansonsten einfach nicht mehr losgekommen wäre. Vor mir befand sich zu diesem Zeitpunkt ein Saab, der scheinbar noch etwas weniger Traktion hatte als ich. Als sich von einiger Distanz andeutete, dass wir für einen rangierenden Schneeflug anhalten müssten, ahnte ich böses: Wir würden nicht mehr loskommen! Und tatschlich: Bei dem Versuch des Saabs anzufahren rutschte dieser seitlich von der Straße in den Garten des anliegenden Hauses. Ich habe dann zurückgesetzt und bin für 100m meinen eigenen Fahrspuren gefolgt bis zu einer Kreuzung und habe die Route gewechselt. Die Steigung zu unserem Haus, etwa 300m lang, lag aber noch vor uns. Mit etwas überhöhter Geschwindigkeit haben wir Schwung genommen und sind auf die Steigung eingebogen. In diesem Moment, wir waren etwa 35mph schnell, tat sich ein viel schwerwiegenderes Problem auf.Schnee_RI (11).jpgDer Schneeflug hatte zuvor alle quer kreuzenden Straßen geräumt, so dass unsere Straße durch 50cm große Schneehaufen geblockt war. Aufgrund unserer Geschwindigkeit war ich allerdings zuversichtlich diese durchbrechen zu können, wenngleich wir auch keinerlei Einfluss auf den Ausgang der Aktion hatten. Denn alles was wir tuen konnten war: Lenkrad gerade und Gas und los! Kaum hatten wir die Steigung unter Ignorierung sämtlicher Kreuzungsstoppschilder hinter uns gebracht, tat sich auch gleich das nächste Problem auf. Unsere Parkplätze waren vollgeschüttet mit den Schneemassen, die die Schneeflüge angehäuft haben. Nach einiger Schaufelei war das dann aber auch gelöst und wir konnten endlich in die warme Stube…Puh!
Wir haben dann später noch eine Schneefrau gebaut, und Timothy, der eine Freundin nach Boston (Strecke vergleichbar HH-BS) zum Flughafen brachte ist auch sicher um 8Uhr morgens wiedergekommen.

Weitere Bilder gibt es wie immer im Album Rhode Island

1 Kommentar zu “Schneesturm in Rhode Island”

  1. Steffenam 20 Dez 2008 um 19:31 Uhr

    Wow… krasse Aktion und auch nette Dramatik aufgebaut bei der Erzählweise. :)

    Grüße in die Kälte!
    Steffen

Trackback URI | Comments RSS

Hinterlasse einen Kommentar