Archive for the 'Neues von Dennis' Category

Okt 20 2008

Braunschweig im Oktober

Published by Dennis under Neues von Dennis

Ja Leute, schnell vergeht die Zeit und so habe auch ich das Schreiben ein wenig vernachlässigt. Hier in der WG will sich der Alltag noch nicht so richtig einstellen. Im Schnitt sind nur zwei Bewohner anwesend. Zum einen lag das an der Vorbereitung und der Durchführung des “Ottstock”, welches wohl ein voller Erfolg gewesen ist (zumindest ist eine Fortsetzung geplant) und zum anderen an der für uns klausurenfreien Zeit, die jeder mal für die ein oder andere Woche bei den Eltern (Dominic, ich) oder im Urlaub (na wer wohl ;) ) verbringt. Der arme Georg muss dann auch schon mal alleine die Wohnung hüten. Allerdings gehe ich mit ihm (bzw. er mit mir) nun regelmäßig zweimal die Woche zum Sport und auch Martin hat angekündigt uns demnächst zu begleiten.

Zu meinen persönlichen Highlights zählte zunächst einmal das firmeninterne Oktoberfest von Riekes Arbeitgeber mit traditionellem Essen und etwas zu viel Bier und Jubi. In der darauffolgenden Woche stieg dann die Party anlässlich des 60. Geburtstag meines Vaters, mit hervorragendem Essen und etwas zu viel Cuba Libre. Zeitgleich fand in Ottbergen das “Ottstock” - vermutlich mit etwas zu viel von allem - statt, von dem Martin oder Dominic bei Gelegenheit noch mal ausführlich berichten sollten.

Dann waren Rieke und ich auch noch auf zwei Konzerten. Zum einen auf St. Pauli im Knust, wo wir uns zusammen mit 70 (?) anderen Leuten ohne Gedrängel Roger (von Blumentopf) und Nico Suave aus nächster Nähe ansehen konnten. Zum Glück war die Stimmung trotzdem richtig gut und deshalb das Konzert einfach saugeil. Ich hatte beim Betreten des Knusts schon befürchtet, dass Roger, der durchaus schon vor einigen tausend Leuten gespielt hat, ob des, nun ja, übersichtlichen Publikums möglicherweise etwas angepisst sein würde, was sich aber überhaupt nicht bestätigt hat. Viel mehr war ihm die extreme Nervosität zu Beginn und die Entspannung im weiteren Verlauf des Abends anzumerken und zu -sehen. Zusammengefasst würde ich den Abend als sehr chillig bezeichnen. ;)

Zum anderen gings beim “Blues am Deich” in Stade noch etwas “kultureller” zu, als uns der Afropean Express, Francis Mbappe (beide sehr, sehr geil) und Corey Harris (für meinen Geschmack, und den einiger anderer, zeitweise einnickender, Gäste im viel zu warmen Stadeum etwas zuuuuu chillig) den Blues näher brachten. Leider war es auch ein Sitzkonzert, was zumindest den ersten beiden Acts nicht gerecht wurde. Zumindest zeitweise ließen sich die Leute aber doch zum Aufstehen und Mittanzen animieren.

An diesem Wochenende waren dann ausnahmsweise mal wieder alle (bis auf Martin, der mit Anne auf Sizilien rumturnt) in BS versammelt, was wir sofort für einen gemeinsamen Kochabend zusammen mit Jalil und seiner neuen Flamme Rike nutzten. Es gab übrigens Lachs mit Zucchini-Champignon-Sauce und Zitronennudeln. Dazu Salat und etwas zu viel Knallfroschbowle (fragt lieber nicht), Wein, Bier, Cointreau, Weinbrand und später auf irgendeiner Cowboy-und-Indianer-Party, auf der wir waren, noch 6er-Pasch (was auch immer da drin ist), Whiskey, Rum-Cola (und noch andere Getränke?!). Ich schüttel’ mich jetzt noch…

PS: Bilder sind zwar geringfügig vorhanden, aber leider kann ich mein Übertragungskabel gerade nicht finden. Ich muss mal aufräumen…

4 responses so far

Sep 17 2008

Wir vermissen Hannes!

Kurze Info für alle Hannes-Vermisser: Er lebt! Allerdings hat er tatsächlich bis mindestens zum 23.09. kein Internet in seiner Bude.

2 responses so far

Sep 16 2008

After Work auf der Elbe

Published by Dennis under Neues von Dennis

Letzten Donnerstag hat Riekes Arbeitgeber SAL Touristik zu einer kleinen After-Work-Party geladen und da ich zu der Zeit gerade in Jork zu Besuch war, durfte ich ausnahmsweise mit Kunden und Arbeitskollegen zusammen feiern.

DSC00217.jpgMit der Privatfähre von Riekes Chef ging es um 19.00 Uhr am L.A. (Lühe-Anleger im Alten Land) los in Richtung Hamburger Hafen. Mit der untergehenden Sonne im Rücken und bei noch recht milden Temperaturen und wenig Wind wäre die Fahrt durchaus auch für ein romantisches Rendezvous geeignet gewesen. Nachdem die ersten Sektchen und Biere geflossen waren, tauten die Gäste dann auch ein wenig auf und ließen sich später von den Bordmusikern sogar zum Mitsingen diverser Klassiker animieren. ;)

Nach 2 Stunden Fahrt gab es dann an den Container-Terminals des Hamburger Hafens dicke Pötte und ein beeindruckendes Lichtermeer zu bewundern, bevor wir wieder in Richtung Heimat aufbrachen.

In Braunschweig laufen derweil die Planungen fürs “Ottstock” in Ottbergen auf Hochtouren. Am 03. Oktober steigt dann in und um die berühmte “Seventies Garage” ein Festival unter dem Motto “One day of Pils and music”. Ein ausführlicher Bericht dazu wird mit Sicherheit auch hier zu lesen sein. Ich persönlich werde leider nicht teilnehmen können, da mein alter Herr just am gleichen Tag seinen 60. Geburtstag feiern wird. Something is yes always…

Und dann war da ja noch der mittlerweile zweite Teil unseres spontan eingeführten montaglichen “Werner”-Abends: Nachdem Jalil, Dominic und ich letzte Woche schon “Werner - Das muss kesseln” geguckt hatten, gabs gestern die Fortsetzung mit “Werner - Volles Roooäää” bei selbstgemachter Paella und Flaschbier! :)

3 responses so far

Sep 09 2008

News von Martin

Published by Dennis under Neues von Dennis

Wolle mer ´n reinlasse??

Diese, nicht ganz ernst gemeinte Frage gilt Euch und betrifft diesen Gastbeitrag.
Da Dennis im Moment mit seiner Studienarbeit beschäftigt ist und ich im Moment leider viel Zeit habe (dazu später mehr), hat mich Dennis gefragt, ob ich mal was über die letzten WG Ereignisse schreibe könne. Gerne doch! :)

Aber vorerst mal was zu mir, weil ich denke, dass Ihr das eh alle wissen wollt;-). Tretet mir in den Arsch, ich habs verdient…so wie es aussieht, habe ich Info nicht bestanden. Nach der Schnellkorrektur stand ich nicht auf der Liste der Leute, die sicher bestanden haben.

Unter der Liste fand sich allerdings die Bemerkung, dass zu den anderen zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden kann. Sprich erst, nachdem der Schnitt evtl. angepasst wird. An dem Strohhalm werd ich mich aber sicher nicht festhalten.

Die Klausuren für dieses Semester sind eh gelaufen. Nachdem ich bei Fr. Jähne im Fachbereich war, um mich beraten zu lassen, taten sich aber schon Alternativen auf. Ich darf alle NT-Fächer und alle Wahlfächer schreiben im nächsten Semester. So werde ich es dann wohl auch machen und noch nen Italienischkurs dranhängen. Der könnte später wichtig werden - dazu später mehr. Weiterhin werde ich mir jemanden suchen, der mir Info erklären kann.

Naja..aber zugegebenermaßen gab es zu dem jetzigen Plan noch ne andere Alternative (zu der ich auch nach wie vor mehr Lust habe - macht nur jetzt keinen Sinn). Ich hätte unter Umständen die Möglichkeit kurzfristig für Benteler (ja über Anne, ich weiß ;-)) nach Turin zu gehen! Aber Anne hat mir versichert, dass das nicht wegläuft…und vorher Italienisch zu können wär ja auch nicht soo schlecht.

So, nun aber zum WG Leben…Dennis wollte den Artikel dann noch mit Bildern von dem griechischen Abend und dem Männergrillen verschönern, von denen er schon erzählt hatte.

Weitere Fotos von Dominics Geburtstag werden dann nachgereicht, die sind bei Anne auf der Kamera. Von Dominics Geschenk werd ich aber vorher schonmal ein Foto online stellen. Dazu muss ich nämlich sagen, dass ich wirklich nicht geglaubt habe, dass das funktioniert.

Wie ich einigen von Euch ja schon angedeutet hatte, habe ich Ende Juli Walter Röhrl einen Brief geschrieben, in dem ich Ihm den Verrückten, der jetzt bei uns in der WG wohnt, etwas beschrieben habe um ihm zu erklären, warum er gerade mit seiner Rennate so unglücklich ist (gut, diese Formulierung ist jetzt ein Insider für alle, die Dominics Schicksal kennen ;-)).

Über das Alfa Bertone Forum kenne ich einen, der den Röhrl persönlich kennt, und der hat den Breif dann weitergeleitet. Ziel war, dass der Röhrl von mir mitgesendete Fotos mit Widmung signiert. Ich stand mit demjenigen aus dem Forum immer wieder in Kontakt, da der Brief einfach nicht zurückkommen wollte. Letzten Mittwoch schrieb er mir dann, dass er heute nochmal mit dem Walter telefoniert hätte und er sich mehrfach entschuldigt hat, dass er es bis dahin vergessen habe. Kurz und gut - am Freitag morgen hatte ich die Fotos hier auf dem Tisch. Mit der Widmung, die ich mir in den kühnsten Träumen gewünscht hatte: “gewidmet Dominic. Viel Glück mit dem neuen Motor! Walter Röhrl”

Dominic hat sich sehr gefreut :D

c8efd91c8a.jpgÜberhaupt, Dominics Geburtstag. Jalil hatte die Idee, die Party bei Ihm in der WG zu veranstalten, da er noch einige Leute eingeladen hatte. Wie bei jalil fast schon üblich, gab es natürlich Unmengen an alkoholischen Getränken, so dass es uns allen pünktlich um zwölf zu Dominics Geburtstag schon recht gut ging. Das war aber auch nötig, um Jalils Geschenkidee mit vollster Überzeugung umzusetzen. Er hatte für jeden Gast eine, wie ich am nächsten Morgen feststellen musste, wunderbar kitschige Papierkrone besorgt. Dominic bekam eine richtige Metallkrone und einen Prinzessinnenstab (nennt man das so?). Damit war der Prinzessinnenklub komplett. Weiterhin gab es diese Tröten, die sich beim Hineinpusten abrollen (kennt Ihr bestimmt aus Euren Kindertagen).

In Verbindung mit hunderten von Wunderkerzen gab es um zwölf bei Jalil im Zimmer ein wahres Feuerwerk.
So etwa - ähm keine Ahnung, eine Zeit später halt - gings dann zu Fuß als Prinzessinnenklub inklusive Verkleidung und Tröten durch die ganze Stadt ins Merz / Vibe.

Muss echt bescheuert ausgesehen haben. Ich glaube, wir sind an dem Abend auch von einigen Leuten doof angemacht worden, kann mich aber nur noch dunkel dran erinnern ;-). Ein Foto von dem Prinzessinnenklub (oder vielmehr einem Teil davon) findet Ihr übrigends unter Dominics Fotoalben im StudiVZ. Alles in allem mal wieder ein gelungener Abend :).

Jetzt will ich Euch aber nicht weiter stressen, hab eh schon viel zu viel geschrieben. Haltet die Ohren steif!

Gruß, Martin

One response so far

Sep 08 2008

WG-Grillen

Published by Dennis under Neues von Dennis

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Moin. Hab mich ja nun auch schon etwas länger nicht gemeldet, was aber nicht an Ereignislosigkeit hier in Braunschweig liegt. Ich knüpfe einfach mal an meinen letzten Beitrag an: Vorletzten Samstag durften wir einen weiteren Vorzug unseres neuen griechischen Mitbewohners Georg kennenlernen - er kann griechisch kochen! Zum WG-Einstand gabs diverse landestypische Köstlichkeiten, deren Namen ich nicht wiedergeben kann, und dazu natürlich auch ordentlich Ouzo! Lecker!

Gerade fällt mir ein, dass es sogar noch eine Woche früher gewesen sein muss, denn am vorletzten Samstag gab es scharfes Thai-Curry von Dominic! Mit einem kulinarischen Höhepunkt ging es auch in der letzten Woche weiter: Großes After-Klausuren-WG-Grillen im Hinterhof mit Bifteki (”Biff-däh-ki”), Büchsenhahn auf mediterrane Art mit Metaxa-Bier-Gemisch gegart (ein Gedicht), einem weiteren Büchsenhahn mit Honig-Marinade, Käse-Focaccia, Nackensteak und den obligatorischen Wurst-Kartoffel-im-Schinkenmantel-Spießen sowie diversen vegetarischen Beilagen! Jaha, wir haben uns nicht lumpen lassen. Die Bifteki-Klopse hätten Steffen übrigens vor Neid erblassen lassen. ;)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA         Ich hätte gerne auch ein paar Bilder hochgeladen, aber die von Herrn Behn versprochene Hilfe lässt leider auf sich warten… ;)

Da wir ja auch nicht immer nur essen können, gabs dann am Freitag noch ne Überraschungsparty von Jalil für Dominic, der seinen 26. Geburtstag reingefeiert hat, an der ich aber leider nicht teilnehmen konnte, da ich schon für ‘ne Piratenparty im Alten Land fest eingeplant war! Something is yes always… Ich verspreche aber, noch einige Details nachzureichen, denn es gibt auf jeden Fall einige Highlights zu berichten und theoretisch auch zu sehen! :D

PS: Das WG-Durchschnittsalter beträgt damit 26 1/4! :D

PPS: Das mit den Bildern hat dann ja wohl doch noch geklappt. Viel Spaß beim Gucken! (Hier klicken)

2 responses so far

Sep 01 2008

Causeway

2008-08-31-Causeway 5.jpg

Auch wenn der gestrige Tag natürlich nich so schnell zu toppen ist, möchte ich euch nicht vorenthalten was wir uns heute angeschaut haben. Nachdem wir heute erstmal ein wenig ruhig gemacht haben ging es zum Abendessen auf den Causeway. Bevor ich euch lang und breit die halbe Wahrheit zum Thema Causeway erzähle, hier schnell ein Zitat von PanCanal.com:

At the southern entrance of the Panama Canal is the Amador Causeway. This beautiful and picturesque causeway, lined with tropical palm trees, and with magnificent views of the Canal and the Panama City skyline, was built from excavated material during Canal construction. It took 18 million yards of solid rock extracted from the famous Culebra or Gaillard Cut of the Panama Canal to build this Causeway. The Causeway was formerly part of a military base, which has been transformed into a flourishing tourist attraction. Great restaurants, hotels, shopping arcades, marinas and a convention center provide an infrastructure that is attracting ever-increasing tourism. The causeway is also the home of the Marine Exhibition Center of the Smithsonian Tropical Research Institute (STRI), where visitors can see and touch exotic species of Panama’s Caribbean and Pacific marine life, and learn about marine-coastal environments. An excellent paved pathway, the full length of the Causeway, is an irresistible temptation to anyone desiring a leisure walk, jogging, biking, skating or roller-blading. The causeway is also popular with locals and tourists who want to enjoy a swim in the Pacific Ocean; or simply relax with fabulous scenic views.

Der Ausblick auf die Skyline war Wahnsinn und das Essen war dort sehr lecker, wir waren beim Italiener. Das ganze hat eh sehr stark an die USA oder Europa erinnert. Der Yachthafen, der Standard in den Restaurants usw - nicht unbedingt Panama-Like aber eben doch mal ganz schön. Nun gehts wieder auf in die Arbeitswoche, was am nächsten Wochenende unternommen wird steht noch in den Sternen - aber irgendwas passiert sicher. :)

No responses yet

Aug 29 2008

Urlaub in Grömitz / Fettes Brot Konzert

Published by Dennis under Neues von Dennis

DSC00186.jpgSo. Jetzt - mit einer Woche Verspätung - auch mal Neuigkeiten aus Braunschweig von den

Zurückgebliebenen! Zunächst mal waren Rieke, Stefanie, Töffi und ich für ein paar Tage an der Ostsee und haben etwas Abstand vom Lern- und Arbeitsalltag genommen. Auch wenn das Wetter nicht besonders gut war, so hat es immerhin für zwei Strandtage inklusive Schnupper-Surfkurs und einige Grillabende gereicht. Für mich war es ein nahezu perfekter Urlaub mit genau gar keinem Stress. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Töffis Mama, die uns ihr Ferienhaus zur Verfügung gestellt hat!

Rieke und ich sind dann am vergangenen Freitag direkt nach dem Frühstück wieder zurück nach BS gefahren, um abends rechtzeitig fit fürs Konzert der Fetten Brote auf der Feldschösschen Bühne am Raffteichbad zu sein. Unsere Erwartungen an das Konzert hielten sich vorher ziemlich in Grenzen, da wir von den neuen Liedern nicht so richtig begeistert sind und schon von anderen gehört hatten, dass Fettes Brot keine alten Songs mehr spielt. Aber wenn man Freikarten hat, kann man ja mal hingehen. Als wir ankamen, war dann auch erstmal überhaupt nix los und dazu war es kalt und regnerisch. Vincent van Go Go und Tomte, die beiden Vorgruppen, hatten ziemlich viel Mühe, das Publikum anzuheizen. Als dann aber Fettes Brot auf die Bühne kamen, war die Wiese vor der Bühne plötzlich doch ganz schön voll. Was wir im Vorfeld gehört hatten, erwies sich zu unserer Überraschung als völlig falsch und so durften wir begeistert miterleben, wie die “Crowd” zu sämtlichen (!) alten Hits außer Nordisch by Nature abging! Die Brote selbst schienen auch wirklich angetan vom Publikum gewesen zu sein, was sie besonders im Hinblick auf das schlechte Wetter auch immer wieder betonten, und legten eine wirklich tolle Bühnenshow hin. Ich war jedenfalls restlos begeistert!

Jetzt geht’s erstmal weiter mit Lernen. Dominic und ich brüten jeden Tag fleißig über der “Rätseltechnik” und es sieht so aus, als bekämen wir das schon geregelt. Was’n Kalauer (für Insider, sorry liebe Outsider). :D Informartin, wie er nur noch genannt wird, ist auch fleißig am Büffeln und ebenso wie wir in der folgenden Woche am dransten.

Was noch? Ach ja, Georg ist erfolgreich bei uns ein- und Matze, wie ich heute abend sehen durfte, wieder ausgezogen. Damit kann Dominic nun auch von Martins Vorzimmer in sein neues Heim umziehen. Das WG-Durchschnittsalter hat damit schlagartig die neue Rekordhöhe von 26 erreicht. Tendenz steigend. ;)

2 responses so far