Mrz 04 2009

Vorbereitungen zum Ostküsten Roadtrip

2009-03-03_Newport_P1090255.jpgNach langer Pause gibt es hier endlich mal wieder etwas zu lesen und anzuschauen. Mein Praktikum in Panama ist nun seit 2 Wochen vorüber. Seit dem habe ich ein wenig das nichtstun genossen und mich um meine kränkelnde Freundin gekümmert. Nachdem Ana nun aber wieder fit ist, konnte ich ruhigen Gewissens meine Reise nach Nordamerika antreten um Coffer zu besuchen. Letzte Woche Donnerstag ging es über Fort Lauderdale nach Boston wo er mich abgeholt hat. Seitdem hat er mich ein wenig in Rhode Island herumgeführt und mich zu der einen oder anderen Studi-Party geschleppt.

2009-02-28_Monstertruck_in_Providence_P1030804.jpgWährend wir uns immer und immer wieder mit der Planung unseres anstehenden Ostküsten Roadtrip befasst haben gab es auch das eine oder andere aktuelle Highlight. Am Samstag sind wir zum Beispiel ganz spontan zu einem absolut orginalen US-Event gefahren. In Providence fand ein sogenanntes Monster Jam statt, ein Rennen der prestigeträchtigen Monstertrucks wie zum Beispiel “Grave Digger”. Für mich bedeutete dieser Event quasi direkt von einer Sekunde auf die andere mit US-Amerikanischem Patriotismus in stärkster Ausprägung konfrontiert zu werden. :) Der absolute Wahnsinn! Schaut euch unbedingt die Bilder und das Video an.

2009-03-03_Newport_P1090248.jpg 2009-03-03_Newport_P1090253.jpg Gestern haben wir es dann endlich geschafft bei wunderbarem Wetter einen Kurzausflug nach Newport zu machen. Beeindruckendes kleines Wohlstandsörtchen. Interessant für mich war mal wieder, dass es ein exzellentes Beispiel für den Vorrang von Quantiät über Qualität in der hiesigen Kultur darstellte. Viele Häuser waren zwar groß und prunkvoll, die Substanz ähnelte aber ebenso einem deutschen Gartenhaus wie bei den kleinen Häusern die man hier sonst überall sieht. :)

Zum Thema Wetter bleibt abschließend eigentlich nur zu sagen, dass es sehr kalt hier in Rhode Island ist. Wir hatten jüngst 15 cm Neuschnee und bitterkalte -10 ℃, vor allem wenn man berücksichtigt das ich mich in den letzten 6 Monaten an tropisches Klima gewöhnt habe. Wir haben zur besseren Übersicht für euch ein neues Bilderalbum angelegt, dass ihr sowohl bei Christopher als auch bei mir findet. Demnächst folgen weitere Bilder, denn übermorgen geht es schon los auf den Roadtrip.

5 responses so far

Dez 20 2008

Schneesturm in Rhode Island

Published by Christopher under Neues von Christopher

Schnee_RI (9).JPGNachdem die Exam-Wochen nun endlich vorbei sind, hat sich für uns prompt eine neue Herausforderung gefunden: Schneesturm in Rhode Island! Frank und ich waren zusammen unterwegs und besuchten einen amerikanischen Freund, als es anfing zu schneien. Scheinbar hatten wir die Lage etwas unterschätzt. Manuels Mutter fragte uns, ob wir denn genug zu essen hätten für die nächsten Tage. Etwas verdutzt fragten wir nach und als wir erwähnten, dass wir ja nicht in der Nachbarschafft wohnten, war sie ehrlich besorgt, dass wir denn später noch nach Hause kommen. So brachen wir direkt auf und beschlossen noch am nächsten Supermarkt vorbeizufahren, um uns mit Essen einzudecken. Das war zwar ein ziemlicher Umweg. Allerdings hätten wir diesen ohnehin wählen müssen, da der direkte Weg Steigungen beinhaltete, die zu diesem Zeitpunkt selbst bergab wohl nicht mehr kontrollierbar befahren werden konnten.

Also ab zu Shaws Essen kaufen… Auf dem Parkplatz war einigermaßen geräumt, jedoch galt es hin und wieder kleinere Scheehaufen zu überfahren. Nach dem Einkaufen sind wir dann auch prompt in einem dieser Haufen stecken geblieben, da wir es nicht schafften vorher genug Geschwindigkeit aufzubauen. Aber einige nette Amerikaner haben uns geholfen und mit vereinten Kräften konnte das Auto wieder freigeschoben werden. Der Rückweg nach Hause war noch etwas dramatischer.

Schnee_RI (7).JPGDirekt vor unserer Wohnsiedlung befinden sich mehrere Zuwege, die allerdings alle eine ordentliche Steigung besitzen. Zudem waren die Straßen nicht geräumt. Zu dem Zeitpunkt lagen schon etwa 20cm Schnee und es taten sich gewisse Parallelen zu dem Film Speed auf: Der Schnee war so hoch, dass man es undbedingt vermeiden musste anzuhalten, da man ansonsten einfach nicht mehr losgekommen wäre. Vor mir befand sich zu diesem Zeitpunkt ein Saab, der scheinbar noch etwas weniger Traktion hatte als ich. Als sich von einiger Distanz andeutete, dass wir für einen rangierenden Schneeflug anhalten müssten, ahnte ich böses: Wir würden nicht mehr loskommen! Und tatschlich: Bei dem Versuch des Saabs anzufahren rutschte dieser seitlich von der Straße in den Garten des anliegenden Hauses. Ich habe dann zurückgesetzt und bin für 100m meinen eigenen Fahrspuren gefolgt bis zu einer Kreuzung und habe die Route gewechselt. Die Steigung zu unserem Haus, etwa 300m lang, lag aber noch vor uns. Mit etwas überhöhter Geschwindigkeit haben wir Schwung genommen und sind auf die Steigung eingebogen. In diesem Moment, wir waren etwa 35mph schnell, tat sich ein viel schwerwiegenderes Problem auf.Schnee_RI (11).jpgDer Schneeflug hatte zuvor alle quer kreuzenden Straßen geräumt, so dass unsere Straße durch 50cm große Schneehaufen geblockt war. Aufgrund unserer Geschwindigkeit war ich allerdings zuversichtlich diese durchbrechen zu können, wenngleich wir auch keinerlei Einfluss auf den Ausgang der Aktion hatten. Denn alles was wir tuen konnten war: Lenkrad gerade und Gas und los! Kaum hatten wir die Steigung unter Ignorierung sämtlicher Kreuzungsstoppschilder hinter uns gebracht, tat sich auch gleich das nächste Problem auf. Unsere Parkplätze waren vollgeschüttet mit den Schneemassen, die die Schneeflüge angehäuft haben. Nach einiger Schaufelei war das dann aber auch gelöst und wir konnten endlich in die warme Stube…Puh!
Wir haben dann später noch eine Schneefrau gebaut, und Timothy, der eine Freundin nach Boston (Strecke vergleichbar HH-BS) zum Flughafen brachte ist auch sicher um 8Uhr morgens wiedergekommen.

Weitere Bilder gibt es wie immer im Album Rhode Island

One response so far