Mrz 04 2009

Vorbereitungen zum Ostküsten Roadtrip

2009-03-03_Newport_P1090255.jpgNach langer Pause gibt es hier endlich mal wieder etwas zu lesen und anzuschauen. Mein Praktikum in Panama ist nun seit 2 Wochen vorüber. Seit dem habe ich ein wenig das nichtstun genossen und mich um meine kränkelnde Freundin gekümmert. Nachdem Ana nun aber wieder fit ist, konnte ich ruhigen Gewissens meine Reise nach Nordamerika antreten um Coffer zu besuchen. Letzte Woche Donnerstag ging es über Fort Lauderdale nach Boston wo er mich abgeholt hat. Seitdem hat er mich ein wenig in Rhode Island herumgeführt und mich zu der einen oder anderen Studi-Party geschleppt.

2009-02-28_Monstertruck_in_Providence_P1030804.jpgWährend wir uns immer und immer wieder mit der Planung unseres anstehenden Ostküsten Roadtrip befasst haben gab es auch das eine oder andere aktuelle Highlight. Am Samstag sind wir zum Beispiel ganz spontan zu einem absolut orginalen US-Event gefahren. In Providence fand ein sogenanntes Monster Jam statt, ein Rennen der prestigeträchtigen Monstertrucks wie zum Beispiel “Grave Digger”. Für mich bedeutete dieser Event quasi direkt von einer Sekunde auf die andere mit US-Amerikanischem Patriotismus in stärkster Ausprägung konfrontiert zu werden. :) Der absolute Wahnsinn! Schaut euch unbedingt die Bilder und das Video an.

2009-03-03_Newport_P1090248.jpg 2009-03-03_Newport_P1090253.jpg Gestern haben wir es dann endlich geschafft bei wunderbarem Wetter einen Kurzausflug nach Newport zu machen. Beeindruckendes kleines Wohlstandsörtchen. Interessant für mich war mal wieder, dass es ein exzellentes Beispiel für den Vorrang von Quantiät über Qualität in der hiesigen Kultur darstellte. Viele Häuser waren zwar groß und prunkvoll, die Substanz ähnelte aber ebenso einem deutschen Gartenhaus wie bei den kleinen Häusern die man hier sonst überall sieht. :)

Zum Thema Wetter bleibt abschließend eigentlich nur zu sagen, dass es sehr kalt hier in Rhode Island ist. Wir hatten jüngst 15 cm Neuschnee und bitterkalte -10 ℃, vor allem wenn man berücksichtigt das ich mich in den letzten 6 Monaten an tropisches Klima gewöhnt habe. Wir haben zur besseren Übersicht für euch ein neues Bilderalbum angelegt, dass ihr sowohl bei Christopher als auch bei mir findet. Demnächst folgen weitere Bilder, denn übermorgen geht es schon los auf den Roadtrip.

5 responses so far

Okt 19 2008

Studentenleben in RI

Published by Christopher under Neues von Christopher

P1030638.JPGSeit meinem letzten Blogupdate ist nun einige Zeit vergangen. Jetzt stehe ich wieder vor dem großartigen Problem den letzten Monat in einige Worte zu fassen. Aber ich werde mal mein Bestes geben: Seit dem Wochenende in NY habe ich mich die meiste Zeit mit der Uni beschäftigt. Es wurde mir vor meiner Abreise oft gesagt, dass man in Amerika viel für die Uni tun muss. Das kann ich mittlerweile uneingeschränkt bestätigen! Zu Anfang eines Semesters bekommt man in jedem Fach von seinem Professor einen Art Klassenvertrag ausgehändigt. Er gibt eine Übersicht über die Vorlesungsinhalte sowie über alle organisatorisch wichtigen Dinge. In zwei meiner Fächer ist dieser Vertrag - Syllabus genannt - mehrere Seiten lang und organisiert jede einzelne Hausaufgabe, besondere Klassenereignisse und die Notenzusammensetzung. Ich belege derzeit vier Kurse, die in jeglicher Hinsicht sehr unterschiedlich sind:

PHY520 - Classical Dynamics ist einer der fortgeschritten Kurse aus dem Physik-Bereich. Dieser Kurs hält mich derzeit auch am meisten auf Trab, da wir hier pro Woche zwei Hausaufgaben zu erledigen haben, die jeweils gerne mal bis zu 10 Stunden Zeit in Anspruch nehmen. Hört sich schlimm an, jedoch muss man hier relativieren, dass wir in diesem Kurs am Ende keine Arbeit schreiben. Die Endnote setzt sich also nur aus der Hausaufgabenbewertung zusammen.

MCE503 - Linear Control Systems ist für mich das Äquivalent zu dem in Braunschweig doch sehr anspruchsvollen Regelungstechnik 1. In dieser Class sind wir wie in Physik etwa 10 Leute. Die Atmosphäre in der Class ist hier besonders nett. Der Professor ist sehr an unserem Lernerfolg interessiert und wir haben regelmäßig recht lustige Unterhaltungen in der Klasse. Viele meiner Klassenkameraden treffe ich hier Donnerstag Abends im Bon Vue, einer echt geilen Studentenkneipe direkt am Wasser. Da gehe ich mittlerweile übrigens jeden Donnerstag hin ;o).

Dann habe ich noch eine weitere Maschinenbau-Class, die allerdings etwas niedriger angesiedelt ist: MCE372  - Engineering Analysis. Hier hatte ich meine erste Arbeit vor 2 Wochen. Ich hatte 26 von 35 Punkten. Recht schlecht, allerdings waren die anderen auch nicht besser. Also kann ich berichten, dass ich mein erstes Exam doch mit Erfolg bestanden habe - denn die Noten werde hier relativ vergeben ;o)

Meine viertes Fach ist MBA520 - Organizational Behavior, ein Fach des Studiengangs “Master of Business Administration”. Hier machen wir oft Gruppenarbeiten und müssen hin und wieder 1-2 Seiten Text schreiben. Der Anspruch ist bisher nicht wirklich hoch, was wohl an dem sehr lockeren Unterrichtsstil liegt. Es kam schon öfters vor, dass die Tochter unserer Professorin während der Class angerufen hat. Damit dann auch jeder mithören konnte, hat Prof. Cooper natürlich den Lautsprecher angestellt ;o).

In der Uni fühle ich mich soweit sehr wohl. Der Campus ist sehr schön, man kann gut essen und die Leute sind alle sehr nett. Man kommt auch sehr oft ins Gespräch mit anderen Studis, was immer wieder viel Spaß macht. Man muss nur verdammt aufpassen, dass man nicht mit seiner “Wann mach ich welche Hausaufgabe?”-Planung ins Hintertreffen gerät, das führt hier ganz schnell zu kurzen Nächten.

P1040308.JPGUnd was mache ich so in meiner Freizeit? Wirklich große Trips konnte ich wegen der Uni leider nicht machen. Dafür war einfach zu wenig Zeit da. Allerdings reicht die Zeit dicke, um donnerstags bis samstags abends ordentlich zu feiern zu gehen oder kleinere Tagestrips zu machen. So war vor kurzem in Newport ein Oktoberfest. Das ganze war zwar übertrieben teuer und auch nicht wirklich groß, trotzdem hat es echt super viel Spaß gemacht. Es wurden fast nur deutsche Lieder gespielt und als Deutscher stand man sowieso überall im Mittelpunkt. Dieses Wochenende ist das URI Homecoming. So richtig habe ich den Hintergrund noch nicht verstanden, aber auf jeden Fall ist dadurch ordentlich was auf dem Campus los. Gestern wurde ein Lagerfeuer mit Feuerwerk veranstaltet und heute waren wir bei einem gut besuchtem Footballspiel der URI. Allerdings haben wir 38:7 verloren…. Naja ;o). Trotzdem hat es Spaß gemacht sich das anzuschauen, da das Identifikationsgefühl zur URI von jedem voll ausgelebt wird.

n511056392_1883638_4241.jpgAnsonsten gehen wir Donnerstags wie gesagt nun regelmäßig ins Bon Vue und haben da unseren Spaß. Freitags und Samstags gehen wir dann entweder auf private Hauspartys (in letzter Zeit eher weniger), fahren in irgendwelche Bars oder fahren nach Providence in Clubs. Einige weitere Erlebnisse habe ich noch auf den Fotos eingefangen. Viel Spaß beim Anschauen!

Viele Grüße aus Rhode Island!

One response so far

Aug 21 2008

Juhu! Endlich angekommen!

Published by Christopher under Neues von Christopher

Nun bin ich endlich angekommen. Die Reise war ziemlich anstrengend, da ich von Montag auf Dienstag nur 30min schlafen konnte… das Packen und Dokumente vorbereiten hat doch länger gedauert als gedacht ;o) . Zusätzlich war die Reise mit 23 Stunden auch sehr lang. Das Beste war allerdings das Abendbrot in Amerika im Flugzeug. Chips, KitKat und ne Cola… haha! Nachdem ich dann mit dem Mietwagen an der University of Rhode Island angekommen bin, konnte ich dann endlich schlafen.Eine Nachbarstraße

Heute war dann der erste Tag hier in Rhode Island. Die Gegend ist wirklich überaus schick und wie erwartet auch teuer: Eine große Packung Taschentücher - 11 Dollar. Ein Collegeblock 7 Dollar. Ich bin mal gespannt wie ich über die Runden komme. Ein ALDI habe ich aber schon gesehen.  Zur Zeit wohne ich bis zum 1. September im IEP House. Das ist ein kleines Studentenwohnheim, dass ich mir fast ausschließlich mit anderen Braunschweigern teile. Insgesamt sind wir 15 BSler hier. Wir haben uns dann heute schonmal unser Haus angeschaut. Das Haus und die Gegend sind wirklich der Hammer. Aber schaut einfach selbst. Bis bald!

  • Die ersten Bilder aus Rhode Island
  • 5 responses so far